home
bild

Lernplattform

Termine


Baustatik ist kein Hexenwerk

Am 27.02.2015 machten sich die Teilnehmer des Seminarkurses Technik der 11. Klasse mit Frau Kossatz auf den Weg in die Brandenburgische Technische Universität Cottbus. Durch die verschiedenen Vorlesungen und Vorträge rund um das Thema Baustatik und Brückenbau sollten wir uns Eindrücke und Anregungen für die im 2. Semester anstehende Seminararbeit holen.

Nach einer kurzen Begrüßung in der BTU ging es auch schon zum ersten Vortrag: In einer der großen Werkhallen der Universität wurden uns die Forschungsverfahren für Baustoffe und Straßenbeläge nähergebracht. Von den Baustoffen ging es weiter zu den Brücken. Auch hier referierte eine Dozent der Uni über die Funktionsweise von Brückenkonstruktionen. Von Vorteil war, dass wir uns bereits im Unterricht mit statischen Berechnungen auseinandergesetzt hatten. Anschließend konnten wir durch interaktive und praktische Mitarbeit das Prinzip der Schrägseilbrücke live erleben. In der anschließenden Mittagspause hatten wir die Gelegenheit uns auf dem Campus der Universität Cottbus umzusehen. Nun ging es zur letzten Veranstaltung des Tages - in eines der Ateliers der BTU. Hier entwerfen Architekturstudenten für die Stadtplanung Entwürfe und Modelle zu modernen Häusern. Nun konnten wir selbst aktiv und kreativ werden: Unser Kurs wurde in 4 Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe hatte ein/e Student/in an der Seite mit einem bestimmten Thema. Während sich die eine Gruppe in die Rolle eines Designers im Auftrag von IKEA versetzte und die neue Wohnzimmereinrichtung für 2015 kreierte, machten sich zwei weitere Gruppen daran, ihre Traumhäuser zu entwerfen bzw. eine spreewaldtypische Brücke aus Holzstäbchen zu kleben. Nach einem kurzen Briefing hatte die vierte Arbeitsgruppe die Möglichkeit, einen Stadtteil von Königs Wusterhausen nach ihren eigenen Vorstellungen neu zu erbauen - auf dem Papier natürlich und auch als Minimodell. Und am Ende des Projekttages präsentierten alle Gruppen ihre Ergebnisse.

Der Projekttag konnte uns einen guten Einblick in die einzelnen Studiengänge rund um die Themen Bauingenieurwesen, Architektur sowie Stadt- und Regionalplanung geben. Gerade die einzelnen Workshops und Vorträge gaben uns gute Anregungen für die Seminararbeit. Einige fanden darüber hinaus sogar ihr Thema.