home
bild

Lernplattform


Biberwettbewerb 2014

Auch 2014 gab es wieder eine Steigerung der Teilnehmerzahl in Deutschland. 217531 Schüler nahmen es mit dem Biber auf, immerhin 608 von unserem Gymnasium. Es gab einige technische Schwierigkeiten, aber viele Schüler nutzten die Gelegenheit und erkämpften viele Punkte.

Einen ersten Preis errang Raoul d'Heureuse aus der sechsten Klasse.
Die sieben zweiten Preise gehen an Louis Heck (8/5),
Tahnee Wehner (9/4), Julius Kiekbusch und Robert Mandel (9/5),
Ariane Lehmann (10/3), Lara Patzig (10/5) und Maximilian Arlt (10/4).

Außerdem erhalten 190 Schüler eine Urkunde für Rang 3 und 227 eine Anerkennung. Somit sind 70 % aller Teilnehmer des Schillergymnasiums unter den Biberwettbewerb-Preisträgern zu finden. Herzliche Glückwünsche von den Lehrern des FB Informatik.

 
Briefe unterm Apfelbaum - Zeugnis einer Zeitzeugin

Am 07.10.2014 konnten 70 Schüler des Schillergymnasiums vom Schicksal der 81-jährigen Nili Goren, die heute in Israel lebt und den Holocaust überlebte, erfahren. Bewegend und traurig legte sie Zeugnis von ihren Erlebnissen ab. Organisiert wurde das Zeitzeugenprojekt durch Frau Nikoleit (Institut Neue Impulse Potsdam) und Frau Koebernik.

Veränderungen, die das ganze Leben prägen

Als die Deutschen am 10.05.1940 die Niederlande überfielen, war Jacqueline van der Hoeden acht Jahre alt. Die jüdische Familie aus Utrecht spürte schon bald die Veränderungen: „Der Eingang ist für Hunde und Juden verboten.“, stand auf einem Schild zum Park. Der Vater erkannte schnell, dass sie untertauchen mussten. Die Kinder bekamen eine neue Identität und hatten wie Schauspieler ihre Rollen zu lernen. Danach tauchte die Familie getrennt voneinander unter und Lieneke, so Nili Gorens Deckname, musste mehrfach die Familien wechseln, da ihr Entdeckung und Verschleppung drohten.

„Diese Menschen waren unglaubliche Helden. Sie riskierten nicht nur ihr Leben, sondern auch das ihrer Kinder. Dabei bewegt mich bis heute die Frage, ob ich das auch getan hätte.“, sagte Nili Goren. Und ihre ehrliche Antwort lautete: „Ich weiß es wirklich nicht.“

Aufgrund dieser stillen Helden konnte die Familie mit Ausnahme der Mutter den Holocaust überleben.

Briefchen für Lieneke

Lieneke erhielt über Kuriere einige Monate lang kleine Briefe ihres im Widerstand tätigen Vaters, welche ein Freund unter einem Apfelbaum vergrub, so dass sie die Zeit überdauerten. Seit 2009 sind diese unter dem Titel „Lienekes Hefte“ veröffentlicht. Mittlerweile ist auch ein Buch, „Das Mädchen mit den drei Namen“, erschienen.

Lisa Mahlow

 
Versöhnung über den Gräbern - Schülerinnen und Schüler des FSG waren dabei

Versöhnung über den Gräbern - so lautet bekanntlich das Motto des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V.

Bei der jüngsten Einbettung auf dem Waldfriedhof Halbe waren auch Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums dabei.

Während der feierlichen Zeremonie legten sie für jeden Sarg eine Blume nieder.

Mehr dazu erfahren Sie im Artikel "Hand in Hand" IN: frieden Zeitschrift des Volksbundes Deutschen Kriegsgräberfürsorge e. V. Oktober 2014

Download: Artikel

 

 
Schulmatheolympiade 2014

An der Schulmatheolympiade 2014/15 haben sich wieder viele Schüler beteiligt. Die Namen unserer Preisträger sind hier noch einmal zu sehen. Die besten Vertreter delegieren wir zur nächsten Stufe, der Kreismathe-olympiade, die am 12. November stattfindet.

Klasse 5:
Annemarie Franke, Merlin Ullrich, Marie Lohrey

Klasse 6:
Ann-Kathrin Walther, Moritz Krummrey, Johanna Plenz, Lena Kubitza

Klasse 7:
Annika Bröcker, Lina Röstel, Albert Schulz, Johanna Mattern

Klasse 8:
Nils Bröcker, Josephine Gruner, Vincent Böhm, Tabitha Bach, Paul Wargenau, Lino Hellige, Louis Heck

Klasse 9:
Lydia Gehrke, Robert Mandel, Than Long Han Qui, Maximilian Klingner, Annegret Hübner

Klasse 10:
Justin Heinz, Tim Röstel, Tobias Becker, Ariane Lehmann

Klasse 11:
Ronja Gehrke, Jessica Kranz, Jannes Wulff, Alexander Schießl

Klasse 12:
Luise Zieger, Tobias Ullerich

Zur Kreisolympiade treffen sich die Schüler der Klassen 5 und 6 in Eichwalde, alle anderen in der Finanzschule gleich neben uns.
Wir wünschen unseren Olympioniken einen erfolgreichen Tag mit vielen Ideen, die gut erklärt auf's Papier kommen.

Fachbereich Mathematik

 
Das Unmögliche ist geschafft

Zwei Mannschaften unserer Schule haben sich zum ersten Mal in unserer Schulgeschichte für den Bundeswettbewerb der Schulen "Jugend trainiert für Olympia" im Rudern qualifiziert.
Das Bundesfinale 2014 in Berlin fand vom 21. bis 25. September statt. Die Regattastrecke in Grünau zeigte sich von ihrer stürmischen Seite. Das hatten wir aber mit den anderen Mannschaften die z. B. aus Hamburg, Bremen oder Ratzeburg kamen gemeinsam. Aber unsere zwei Teams konnten nach zwei Rennen ins Finale einziehen.
Platz 6 von allen teilnehmenden Bundesländern war dann der Lohn.
Ich bin stolz auf die beiden Vierer mit Steuermann die eifrig in ihren Vereinen, dem RC KW und dem WSV KW trainieren und hier für unsere Schule im Boot saßen.
Lisa-Patricia Henze, Hanna Reif, Franka Lehnann, Meike Lehmann, Johanna Wacker
Niklas Kautz, Connor Meißner, Henrik Koschel, Mathis Hasselberg, Jan Niklas Wolf

Margit Schinkel(Sportlehrerin)

 
«StartZurück12345678910WeiterEnde»

Seite 1 von 13